Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

§1: Allgemeines

Diese AGB sind Bestandteil aller meiner Angebote und Verträge.Diese Bedingungen gelten durch die Auftragserteilung als angenommen.

Mündliche Abreden werden nur durch ausdrückliche Vereinbarung und nach schriftlicher Bestätigung durch den Auftraggeber verbindlich.

Grundlage meiner Geschäftstätigkeit sind die Gesetze nach BGB.Jeder Kunde erklärt sich damit ausdrücklich einverstanden.

 

Abrechnungsgrundlage ist der in der Auftragsbestätigung genannte Preis.

 

§2: Angebot und Vertragsabschluß

Mein Angebot ist freibleibend. Mit der Annahme des Angebotes und der Bestätigung des Auftrages durch den Auftraggeber kommt ein bindendes Vertragsverhältnis zustande. Der Leistungsumfang richtet sich nach den vereinbarten Leistungen in der Auftragsbestätigung. Nachträglich zusätzlich in Auftrag gegebene Leistungen werden auch zusätzlich berechnet.

 

§3: Preise und Zahlungsmodalitäten

Alle Preise sind Bruttopreise – Der Auftraggeber verpflichtet sich, alle vertraglich geschuldeten Beträge innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsdatum ohne jeden Abzug zu zahlen.

 

Der Auftragnehmer ist berechtigt, seine Forderungsansprüche aus dem Vertrag an einen Dritten abzutreten. In diesem Falle sind Zahlungen ausschließlich an den genannten Empfänger zu zahlen. Entstehen bei der Durchführung der Rede und/oder Feiergestaltung aus wichtigen Gründen zusätzliche Kosten, hat der Auftraggeber sie zu tragen, - einer besonderen Rücksprache mit ihm bedarf es nicht. Nach Ablauf der Zahlungsfrist kommt der Auftraggeber in Zahlungsverzug. Der Auftraggeber hat während des Verzuges einen Verzugszinssatz zu zahlen. Die Verzugszinsen betragen 5 Prozentpunkte über dem jeweiligen Basiszinssatz per anno.

 

Plaziert der Auftraggeber durch seine Unterschrift einen Auftrag zur Ausführung - ist ein rechtsgültiger Vertrag gemäß BGB zustande gekommen.Bei Nichteinhaltung steht dem Auftrag-nehmer der entgangene Nettogewinn - abzüglich der ersparten Aufwendungen als Schadenersatz zu. Ein Kündigungsrecht besteht für den Auftraggeber bei Insolvenz der Firma, oder Tod des Auftragnehmers.

 

§4: Haftung

Der Auftragnehmer haftet für Schadenersatzansprüche nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz.Im übrigen ist eine Haftung ausgeschlossen.

 

Unabhängig vom Rechtsgrund wird die Haftung gegenseitig auf die Höhe des nach dem Vertragsverhältnis geschuldeten Geldbetrages beschränkt.

 

§5: Irrtumsvorbehalt

Eine irrtümlich falsch ausgestellte Rechnung, kann jederzeit nach Kenntnis der Richtigkeit korrigiert werden.

 

§6: Salvatorische Klausel

Die Salvatorische Klausel findet die geschäftsübliche Anwendung.

 

§7: Alle Texte, Bilder sowie das Layout dieser Site sind urheberrecht-

lich geschützt und unterliegen dem Copyright von Silke Vetter. Die Verwendung der Inhalte dieser Site bedürfen darüber hinaus der schriftlichen Genehmigung durch die Verantwortliche dieser Internetseite.